Außenputz

Das Außenmauerwerk wird nach den anerkannten Regeln der Technik und den geltenden Hersteller-
vorschriften vorbereitet und grundiert. An den Außenecken, Fenster- und Türlaibungen sowie am
Sockel werden spezielle Eckschutzprofile befestigt und eingearbeitet. Der Anschluss an den
Bauelementen, wie z.B. Fenster & Haustür erfolgt mit Kunstoff -Anputzleisten. Diese gewährleistet
eine langlebige und fachgerechte Ausführung dieser Bauwerkanschlüsse.

 Oberhalb der in den Baueingabeplänen festgelegten Sockelhöhe wird ein Wärmedämmputz nach
Energieberechnung mit Wärmedämmverbundsystem nach DIN WLG 0,35 und Wärmeverordnung
hergestellt und verarbeitet, nach den technischen Vorschriften. Im Sockelbereich wird der Außenputz
glatt abgerieben und erhält farbigen Anstrich – grau.
Der Unterputz wird als einlagiger Gipsputz nach
den Regeln der Technik ausgeführt. Die Oberfläche wird geglättet und grob abgezogen. Die Struktur
des Unterputzes bleibt zur besseren Aufnahme des Oberputzes rau. Nach Abbindung und Trocknung
des Unterputzes erfolgt eine Grundierung des Unterputzes zur besseren Aufnahme des Oberputzes.

Als Oberputz der Fassade wird ein durchgefärbter mineralischer Oberputz in Scheibenputzstruktur
mit 2,5-3mm Körnung angebracht. Dieser Edelputz wird werkseitig hergestellt und geliefert. Die
Standardfarbe ist Weiß. Nach Bauherrenwunsch kann der Oberputz in allen erdenklichen Farben,
auch zweifarbig oder mit anderen Farbakzenten gegen Zusatzleistung hergestellt werden. Für die
Herstellung des Außenputzes ist der Bauherr/Käufer
verpflichtet der ausführenden Firma, Strom und
Wasser kostenlos zur Verfügung zu stellen.